Plusquamperfekt – deutsche Zeitform für die Vorvergangenheit

Das Plusquamperfekt – was ist es und wann wird diese Zeitform verwendet?

Wer richtig Deutsch lernen möchte, der muss irgendwann auch alle Zeitformen der Vergangenheit richtig einsetzen können, um Geschehnisse in der Vergangenheit im richtigen Verhältnis zueinander richtig ausdrücken zu können. Das Plusquamperfekt, auch „Vorvergangenheit“ oder „vollendete Vergangenheit“ genannt, ist eine wichtige, wenn auch im Mündlichen nicht so häufig auftretende Zeitform dafür. In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige darüber.

Bildung von Plusquamperfekt

Das Plusquamperfekt gehört zu den zusammengesetzten Zeitformen. Es wird ähnlich wie das Perfekt gebildet. Für das Plusquamperfekt benötigst du ganz einfach eine Form von sein oder haben im Präteritum, gefolgt vom Partizip II des Vollverbs. Also:

ich hatte, du hattest, er/sie/es hatte, wir hatten, ihr hattet, sie/Sie hatten + Partizip II Vollverb
oder
ich war, du warst, er/sie/es war, wir waren, ihr wart, sie/Sie waren + Partizp II Vollverb

Beispiele:

Ich hatte die Wohnung bereits komplett geputzt, als meine Freundin zu Besuch kam.

Wir waren schon mal im Restaurant gewesen, welches Peter uns empfahl.
Verwendung von Plusquamperfekt

Wann brauche ich nun eigentlich das Plusquamperfekt und wie setze ich ihn richtig ein?

Die Vorvergangenheit wird immer dann verwendet, wenn man einen Sachverhalt ausdrücken möchte, der noch vor einem anderen, bereits in der Vergangenheit liegenden, Sachverhalt geschehen ist.

Beispiele:

Er hatte gegessen, als sie anrief. Zuerst hat er also gegessen, dann rief sie an.

Oder man könnte auch sagen: Nachdem er gegessen hatte, rief sie an.

In diesen Sätzen wird klar, dass der Vorgang des Essens zum Zeitpunkt des Anrufs bereits abgeschlossen war.

In der mündlichen Umgangssprache werden dafür öfter mal andere Zeitformen und Strukturen mit fertig oder vorbei verwendet, die dann kein Plusquamperfekt mehr benötigen.

Beispiele:

Sie hatte ihre Hausaufgaben gemacht, als ihr Freund kam.

Die verwendeten Zeitformen in diesem Satz sind Plusquamperfekt und Präteritum.

Dieser Satz kann in der Umgangssprache auch ohne Plusquamperfekt so ausgedrückt werden:

Sie war mit den Hausaufgaben (schon) fertig, als ihr Freund kam.

Sie war mit den Hausaufgaben (bereits) fertig, als ihr Freund kam.

In diesen zwei Sätzen wird dank der Struktur mit fertig (welche beispielsweise mit schon oder bereits eingehender unterstrichen werden kann) einfach zweimal das Präteritum stattdessen verwendet.

Ein Satz wie:  Sie hatten Geburtstag gefeiert, als er ins Krankenhaus musste, der mithilfe des Plusquamperfekts gebildet wird, kann man mithilfe von vorbei auch so umformulieren:

Die Geburtstagsfeier war (bereits) vorbei, als er ins Krankenhaus musste.

Man sieht hier ebenso, dass ein Sachverhalt in einem Satz im Plusquamperfekt wiederum mithilfe von schon oder bereits zusätzlich hervorgehoben werden kann: Es wird dann noch deutlicher, in diesem Fall, dass die Geburtstagsfeier eindeutig vorbei war bevor er ins Krankenhaus musste.

Oft kommt das Plusquamperfekt daher auch in Verbindung mit bevor oder nachdem vor:
Wir hatten uns angezogen und die Haustür zugesperrt bevor wir den Bus nahmen.

Oder auch: Nachdem wir uns angezogen und die Haustür zugesperrt hatten nahmen wir den Bus.

In einer solchen Kombination wird der zeitliche Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt des Verlassens der Wohnung/des Hauses und dem Nehmen des Busses besonders deutlich.

Weitere Beispiele für die Verwendung des Plusquamperfekts sind:

Bevor ihr zur Prüfung angetreten seid hattet ihr euch sicherlich gut vorbereitet.

Ich war schon zuhause angekommen, als ich draufkam, dass ich meinen Schlüssel verloren hatte.

Sie rief mich um an, um den Termin zu bestätigen, als sie entnommen hatte, dass sie Zeit hat.

Und plötzlich wachte ich auf und stellte fest, dass es nur ein Traum gewesen war.

Kannst du mir bitte nochmal den Lockenwickler borgen, den du mir letzte Woche geborgt hattest?

Übungen zum Plusquamperfekt

1) Setze die Infinitivstrukturen in Klammern ins Plusquamperfekt:
a) Nachdem ich ____________________________________________________ (nach Frankreich auswandern), vermisste ich meine Familie.
b) Anna ______________________________________________________ (ihre Stelle kündigen), als Peter seinen Job verlor.
c) Wir ________________________________________________ (Haus kaufen), als die Wand einstürzte.

Lösungen

  1. a) nach Frankreich ausgewandert war
  2. b) hatte ihre Stelle (bereits) gekündigt
  3. c) hatten das Haus (schon) gekauft

2) Formuliere folgende Aussagen um und verwende dabei das Plusquamperfekt:

a) Sie war mit dem Briefe Schreiben fertig. Dann klingelte das Telefon.
b) Nach seiner Ankunft fühlte sie sich besser.
c) Der Test war vorbei, als er in Ohnmacht fiel.

Lösungen

2. a) Sie hatte die Briefe geschrieben, als das Telefon klingelte. Oder: Nachdem sie die Briefe geschrieben hatte, klingelte das Telefon.
2. b) Nachdem er angekommen war, fühlte sie sich besser. Oder: Er war bereits angekommen, als sie sich besser fühlte. (Anmerkung: Im ersten Satz wird ein Zusammenhang zwischen seiner Ankunft und ihrem Befinden suggeriert. Im zweiten Satz handelt es sich um eine neutrale Aufzählung von Sachverhalten).
2. c) Er hatte den Test (schon) geschrieben, als er in Ohnmacht fiel. Oder: Nachdem er den Test geschrieben hatte, fiel er in Ohnmacht.

Jetzt ist Deutsch schon viel einfacher, oder? Wenn du noch mehr über deutsche Zeitformen und das Plusquamperfekt lernen möchtest, dann buche doch einen Deutschkurs bei uns. Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Weitere interessante Blogs und Kurse

Sprachschule Aktiv - Wien hat 4,80 von 5 Sternen | 206 Bewertungen auf ProvenExpert.com