“Was mein ist, ist dein” – Die Possessivpronomen im Deutschen

“Was mein ist, ist dein” – Die Possessivpronomen im Deutschen

Einen Besitz anzeigen durch Possessivpronomen

Pronomen sind kleine Worte, die ein Nomen näher beschreiben. “Possessivpronomen” beschreiben den Besitz genauer, man nennt sie auch besitzanzeigende Fürwörter. Possessivpronomen sind deklinierbar. Das heißt, sie verändern sich, je nachdem, in welchem Kontext sie verwendet werden. Um Deutsch zu lernen, ist es also sehr sinnvoll, durch einige Übungen diese wichtige Wortgruppe der Pronomen zu erlernen.

Besitzanzeigendes Fürwort – Wann wird dieses Pronomen verwendet?

Possessivpronomen zeigen an, in welchem Verhältnis etwas zu etwas anderem steht oder welche Zugehörigkeit besteht. Sie beschreiben zum Beispiel den Besitz (mein Haus), aber auch Eigenschaften und Gefühle (mein Hunger, meine Angst) oder Verwandtschaften (mein Bruder, meine Stiefmutter). Pronomen eignen sich, verschiedene Umstände näher zu beschreiben und ein Verhältnis deutlich zu machen.

Wie werden Possessivpronomen dekliniert?

Diese Pronomen verändern sich nach Numerus und Genus. Dabei wird unterschieden zwischen Singular (Einzahl) Femininum, Maskulinum und Neutrum und Plural (Mehrzahl) des Sprechers und des dazu gehörigen Gegenstandes.

Die Pronomen in ihrer Grundform:

Possessivpronomen im Deutschen Übungen und Beispiele

Singular: 
Femininum: Das ist meine Freundin.
Maskulinum: Das ist mein Bruder.
Neutrum: Das ist mein Klavier.

Als Eselsbrücke kann man sich merken, dass den femininen Pronomen ein -e angehängt wird. Worte der Kategorie Maskulinum und Neutrum haben dies nicht. Im Plural wird wieder ein -e angehängt, unabhängig davon, welches Geschlecht das dazugehörige Substantiv hat:

Pluralformen: 
Dies sind meine Brüder (Maskulinum).
Dies sind ihre Kinder (Neutrum).
Dies sind deine Münzen (Femininum).

Die deutsche Grammatik: Übungen für den täglichen Gebrauch

In jedem Deutschkurs kommt der Punkt, an dem die Vokabeln verknüpft werden, um sinnvolle Sätze zu bilden. Pronomenbilden eine wichtige Schlüsselfunktion und sind für jede Lernstufe geeignet. Pronomen kommen häufig vor und stellen ein wichtiges Kapitel dar.

Um nach Possessivpronomen zu fragen, gibt es mehrere Möglichkeiten:
Wessen Buch ist das?
Wem gehört das?” Und “Wessen ist das?” sind sicher die beiden eindeutigsten.
Wem gehört dieses Buch?
Darauf können Sie mit einem Possessivpronomen antworten: Das ist mein Buch.

Possessivpronomen Übungen und Lösungen

  1. Ich bin zu (ich) ______ Eltern gefahren.
  2. (ich) ____ Tante kocht uns immer gutes Essen.
  3. Du hast beschlossen (du) _____ Sprachkenntnisse zu verbessern.
  4. (sie) _____ Freundin kommt heute zu Besuch.
  5. Ihr habt (Ihr) _____ Pläne für nächste Woche gut durchdacht.
  6. Er hat (er) _____ Freund abgesagt.
  7. (wir) ______ Prüfung werden wir sicher bestehen.
  8. Sie wird sich (sie) ______ Essen kaufen gehen.
  9. Wir arbeiten an uns um (wir) _____ Ziele zu erreichen.
  10. Ich habe (ich) _____ Lehrer eine E-Mail geschrieben.
  11. Ich sagte (ich) _____ Freund, dass er mir vertrauen sollte.
  12. (ich) _____ Freundin hat gesagt, Sie wird mir bei (ich) _____ Übungen helfen.
  13. Sie kann heute nicht rechtzeitig zu (sie) _____ Termin kommen.
  14. (du) ____ Lehrer ist viel besser als (er) _____.
  15. Wie war (ihr) ____ Spaziergang? Habt ihr (ihr) _____ Sonntag genießen können?

Lösungen: 1.meinen 2.Meine 3.deine 4. Ihre 5. eure 6. seinem 7. Unsere 8. ihr 9.unsere 10. meinem 11.meinem 12. Meine, meinen 13. ihrem 14. dein, seiner 15. euer, euren

Ein Deutschkurs, um umsonst Deutsch zu lernen

Um sich einen Überblick zu verschaffen, bieten wir Übungen zu verschiedenen Themen. Einen großen Themenblock stellen dabei die Pronomen und Possessivpronomen dar. Auf unseren Seiten finden Sie Angebote, die umsonst sind, also stöbern Sie ruhig durch die verschiedenen grammatikalischen Themen.

Wiederholen und üben: Die Praxis macht es

Für Menschen, die Deutsch lernen wollen, ist es einfacher, in der Konversation und im Gespräch zu lernen. Die Grammatik als theoretische Basis ist sehr wichtig, um verständlich zu machen, worum es geht und wie sich die Sprache aufbaut. Um genauer ausdrücken zu können, was der Sprecher meint und detaillierter zu formulieren, sind Pronomen und Possessivpronomen ein wichtiger Bestandteil des täglichen Sprachgebrauchs. Dies beginnt mit “meinem Kaffee” am Morgen, geht über “unsere Mittagspause” bis zu “deinem Feierabend”. Possessivpronomen machen die Sprache flüssiger und verständlicher. In unseren Sprachkursen lernen Sie in Gruppen zu sprechen. Sie wenden die grammatischen Regeln direkt mit anderen Sprachschülern an und werden von unseren kompetenten Lehrern angeleitet und korrigiert. Durch die vielen alltagstauglichen Übungen und die Wiederholungen festigen Sie Ihre Sprachfertigkeiten.

Weitere interessante Blogs und Kurse

Sprachschule Aktiv - Wien hat 4,82 von 5 Sternen | 175 Bewertungen auf ProvenExpert.com